#1

Wohnzimmer

in Eleanor Calder 01.11.2012 20:22
von Nina Dobrev | 2.825 Beiträge
nach oben springen

#2

RE: Wohnzimmer

in Eleanor Calder 01.11.2012 21:32
von Louis Tomlinson | 24 Beiträge

Er kommt dann ins Wohnzimmer und setzt sich direkt auf die Couch. Sein Blick wandert dann durchs Wohnzimmer und ein lächeln bildet sich auf seinen Lippen.


<center></center>

zuletzt bearbeitet 01.11.2012 21:32 | nach oben springen

#3

RE: Wohnzimmer

in Eleanor Calder 01.11.2012 21:41
von Eleanor Calder | 30 Beiträge

ich kam dann auch hier an,stellte die cola vor ihn auf den tisch und fuhr ihm einmal vorsichtig durch sein haar,bevor ich dann aber zum fenster lief und meine arme vor meiner brust schlang. Er hatte die wahrheit verdient und deswegen wollte ich ihm das endlich sagen, aber ich wusste nicht ob ich das schaffte,aber ich versuchte es,wegen ihm. Weil es Louis war. Ich schluckte nochmal und sah aus dem fenster raus "die zeit mit dir war die schönste zeit in meinem leben Louis..und ich will das du weißt das du meine erste große liebe warst und es immer sein wirst..denn dir habe ich mein herz geschenkt also pass bitte gut darauf auf.."hauchte ich leise und krallte mich sanft in meine arme hinein. "Damals..als du mit den jungs gerade weg warst..ich habe gemerkt das es mir nicht gut geht..ich war zu hause und habe mich ausgeruht aber es wurde nicht besser..deswegen bin ich zu einem arzt gegangen der mich untersucht hat.."ich stoppte eben und atmete tief durch "er sagte mir dann das es einen einfachen grund dafür gibt..ich war schwanger..schwanger von dir.." ich wurde leiser und biss mir eben auf die unterlippe. "ich hatte angst..verdammte angst als ich das erfahren habe und ich konnte es dir nicht sagen weil ich dir doch nicht deine zukunft verbauen wollte..außerdem lief gerade alles so gut mit der band..das wollte ich nicht zerstören..deswegen habe ich das damals gemacht.."ich sagte nun eine weile nichts mehr,aber das war ja nicht alles. "ich bin für eine ganze weile zu meinen eltern geflüchtet weil ich einfach nicht mehr konnte..ich wusste das ich dich verloren hatte und ich wusste nicht was ich machen sollte..aber.."ich schluckte wieder "ich bin ein monster.."hauchte ich und legte eine hand auf meinen bauch "ich.. ich wusste lange nicht was ich machen sollte aber ich wollte es haben..weil ich wusste das es von dir war..von dem jungen den ich liebte auch wenn ich es hätte alleine großziehen müssen..aber so weit ist es ja nicht gekommen.."nun sah ich nach unten und schloss meine augen wieder "ich war eines tages mit meiner mum unterwegs in der stadt und dort wurde ich unsanft gestoßen und landete unsanft,so das ich plötzlich schmerzen hatte..meine mum hat mich sofort zum arzt gebracht aber es war zu spät.."nun sah ich wieder aus dem fenster "ich habe unser kind getötet.."hauchte ich fast tonlos und merkte wie mein atem flacher wurde und mein herz schneller raste. ich hatte angst vor seiner reaktion auch wenn er mich nun hassen würde und sicherlich gehen würde,aber das war verständlich,denn ich war so dumm.


nach oben springen

#4

RE: Wohnzimmer

in Eleanor Calder 02.11.2012 13:40
von Louis Tomlinson | 24 Beiträge

Er sitzt weiterhin auf der Couch und atmet aus. Er nimmt dann die Cola entgegen und trinkt einen großen Schluck, bevor er diese wieder auf den Tisch abstellt. Dabei dreht er sich zu ihr und schaut sie fragend an. Jetzt wollte er alles wissen was passiert war und welcher Grund damals dafür Schuld war das sie weg war. " Ich fand die Zeit von uns beiden auch wunderschön und es war schade das sie damals gstern so geendet hat. Ich liebe dich immer noch und du wirst auch die Liebe meines Lebens bleiben.. und immer werde ich aauf dein herz aufpassen. "meinte sie und streicht über ihre Wange. Ein sanftes lächeln hat er auf den Lippen und atmet aus. Er hört ihr zu und atmet aus. Er lauscht jedes einzelne Wort von ihr und feuchtet sich seine Lippen an. Als er den Grund hört wieso es ihr damals nicht gut ging, weitet er die Augen." Du warst schwanger? Von mir?" flüsterte er dann und schaut kurz auf ihren Bauch.Aber jetzt war sie nicht mehr schwanger, hatte sie das Kind schon bekommen? Oder wo war es jetzt. Jedoch fragt er sie nicht und schaut sie weiterhin rfagend an. " Du hättest damit nichts zerstörrt Ele! Ich meine ich wäre dann viel bei dir gewesen, aber trotzdem hätte ich weiter Musik gemacht und meine Jungs hätten dies auch verstanden.." meinte er ernst und feuchtet sich die Lippen an. " Deswegen bidt du damals zu deinen Eltern, ich habe mich schon gewundert." meinte er ernst und fährt sich über den Nacken. " Rede nicht sowas! Niemand ist ein Monster und du schon gar nicht" meinte ser und hört ihr weiter zu. als sie langsam zum Ende kommt, weiten sich seine Augen noch mehr. Sie hat es verloren! Er schluckt schwer und musste das erstmal alles fassen. Sie war schwanger von ihm und dann hatte sie das gemeinsame Kind verloren. Und er? Er war nicht an ihrer Seite. Langsam rutscht er an sie herran und legt seinen Arm um sie. Er drückt sie fest an sich und haucht ihr einen Kuss auf die Stirn. " Du hast es nicht getötet okay?E s war nicht deine Schuld.. es war die Schuld von diesem Kerl! Du trägst keine Schuld okay? Also bitte.. rede nicht sowas.. " meinte er schnell und hebt ihr Gesicht leicht. Er bemerkte gar nicht das seine Augen sich ebenfalls mit tränen gefüllt haben. " Ich verstehe nicht wieso du es mir schon eher gesagt hast.. ich wäre bei dir gewesen! Ich liebe dich Eleanor.. ich liebe dich schon immer und werde es auch.. und ich hätte mich über dieses Kind gefreut." meinte er dann ernst und nimmtihre Hand in seine. Es tat ihm wirklich alles sehr leid, dass sie dieses ohne ihn durchstehen musste. Er wusste nicht was das für ein Schmerz für sie war, aber es tut ihm jetzt weh dies zu hören.


<center></center>

zuletzt bearbeitet 02.11.2012 13:41 | nach oben springen

#5

RE: Wohnzimmer

in Eleanor Calder 02.11.2012 14:15
von Eleanor Calder | 30 Beiträge

Ich hatte immer noch angst vor seiner reaktion,weil ich doch die angst hatte das es schlimmer ausfallen würde als ich es mir eh schon ausmalte. Nervös biss ich mir auf meiner unterlippe rum und schloss dann aber nochmal meine augen als er das sagte und lächelte leicht und sanft,bevor ich einmal nickte. Es war schön zu wissen das er mich auch noch liebte,aber ich wusste nicht ob nicht schon zu viel passiert war wegen der ganzen sache. Ich hatte so angst. Leise schnaufte ich einmal durch meine nase durch und hielt meine hand nochmal auf die stelle von meinem herzen,sah ihm in die augen als er meine wange streichelte und schluckte nur wieder. warum war das alles nur passiert? wäre das nicht passiert wäre ich sicherlich noch glücklich mit ihm gewesen,denn ich hätte ihn nie gehen gelassen wenn sowas nicht passiert wäre. Ich hatte mir damals geschworen um die liebe meines lebens zu kämpfen aber als das passiert war hatte ich zuerst an die Zukunft von Louis gedacht und diese wollte ich ihm nicht zerstören. Er konnte noch so viel erreichen mit den Jungs und deswegen hatte ich ihn damals schweren herzens gehen gelassen. Dann als ich ihm aber nun endlich alles erzählte, nickte ich leicht als er mich das fragte und hielt nochmal eben meinen bauch. Ja ich war schwanger von ihm und ich hätte das Kind so gerne gehabt wenn ich ehrlich war, auch wenn ich selbst noch ziemlich jung war, aber meine Eltern hatten mir damals versprochen immer für mich da zu sein und hinter mir zu stehen. "doch Louis.. ihr seit gerade auf einer steilen Linie nach oben und das hätte ich damit zerstört..das weiß ich.."hauchte ich leise und schluckte nur nochmal. Sicher hätten das die jungs verstanden aber ich hatte einfach gedacht das es falsch gewesen wär. Aber dann nickte ich auch einmal,denn da hatte er recht deswegen bin ich damals zu meinen Eltern gegangen und weg von ihm. Ich schluckte einmal, sah danach nur wieder nach unten und merkte wie mir wieder tränen über die wangen liefen,denn irgendwie konnte ich immernoch nicht mit der sache abschließen und ich wusste auch nicht ob ich das jemals konnte. "Ich hätte besser aufpassen müssen..also war es mein fehler..meine schuld.."murmelte ich leise und hielt nochmal meinen bauch mit einer hand ,bevor ich dann aber merkte wie er mein gesicht nach oben drückte und ich nun in seine augen sah. Als ich sah das er selbst tränen in den augen hatte brach es mir das herz "Lou.."hauchte ich leise und legte meine Hand auf seine Wange. Es tat mir so weh ihn so zu sehen und zu hören was er sagte. "Ich hatte angst..angst vor deiner reaktion..angst das du mich danach hasst.." hauchte ich leise. "aber ich hab mich auch so drauf gefreut.." gestand ich ehrlich und drückte seine hand aber als er meine nahm. "ich weiß nicht wie das alles weitergehen soll.."gestand ich dann ehrlich und sah wieder nach unten. "ich weiß gar nichts mehr.. immer habe ich die bilder in meinem kopf und das tut weh.."ich fuhr mit meiner anderen hand in meine tasche und holte dort ein gefaltetes ultraschallbild raus, was ich beim ersten mal gemacht hatte wo ich beim arzt war, auch wenn man eigentlich kaum was sah. Ich machte es auf, sah es mir wieder an und merkte wie eine träne über meine wange lief und auf das bild fiel.


nach oben springen

#6

RE: Wohnzimmer

in Eleanor Calder 02.11.2012 19:00
von Louis Tomlinson | 24 Beiträge

Er wusste das er sie zurück haben wollte, egal was sie ihm jetzt sagen würde, er liebt sie und sie war schon immer die einzigste Frau für ihn und das wird sie auch bleiben. Er lässt seine Hand etwas auf ihrer Wange ruhen und atmet aus. Er schüttelt dann sschnell den Kopf und atmet aus. "Man Ele.. das stimmt nicht! Ich weiß das ich mit den Jungs da grade durchgestartet bin und wir viel Erfolg hatten.. aber trotzdem hätte eich dieses Kind gewollt mit dir zusammen.. wolltest du mir wenn überhaupt sagen das wir ein Kind haben? Wenn es soweit gekommen wäre?" fragte er sie dann ernst und atmet aus. Er fragte sich dies wirklich, irgendwann musste er das doch auch erfahren ob er ein Kind hat oder nicht. Es war sein Recht als Vater gewesen. Jedoch ist leider alles anderes gekommen. Hört ihre worte und schüttelt sofort den Kopf. " Nein Nein Nein.. bitte.. red nicht sowas. Es war nicht deine Schuld okay? Es gibt so viele Frauen die Kinder verlieren ohne irgendeinen Grund.. wolltest du dich 9 Monate einsperren damit dem Kind nichts passiert? So klappt es nämlich auch nicht." murmelte er dann und drückt ihre Hand sanft. Er atmet aus und schaut sie fragend an. " Wieso Angst vor meiner Reaktion? Bin ich so ein boshafter Mensch? Nein oder?! Wir haben uns geliebt.. schon immer und ich hätte mich gefreut.." murmelt er und hört dann ihre Worte. Er drückt sie sanft an sich heran und atmet schneller. Sofort nimmt er er ihr Gesicht in beide Hände und schaut ihr tief in die Augen. " Eleanor hör mir jetzt zu.. ich weiß nicht wie es sich anfühlt ein Kind zu verlieren.. aber ich weiß das wir beide es schaffen werden.. und zwar gemeinsam! Ich werde an deiner Seite bleiben, ich höre mir an wenn es dir schlecht geht ich will einfach nur noch bei dir sein. Ich liebe dich Eleanor und bitte stoß mich nicht weg.. lass mich wieder an deinem Leben teil haben.. lass uns wieder ein Paar sein, was alles gemeinsam schafft und durch dick und dünn geht." meinte er ernst und streicht mit dem daumen über ihre Wange. Ein sanftes lächeln liegt auf ihren Lippen und er war froh das sie ihm endlich die Wahrheit gesagt hat.


nach oben springen

#7

RE: Wohnzimmer

in Eleanor Calder 02.11.2012 20:27
von Eleanor Calder | 30 Beiträge

Ich war eigentlich mehr als froh das ich es ihm endlich gesagt hatte,denn erstens hatte er die wahrheit verdient und zweitens hätte ich es irgendwann eh nicht mehr ausgehalten. nicht zu wissen wie es ihm geht und zu wissen was er machte hatte mich fast umgebracht. umso schöner war es nun das er wieder da war. bei mir. und ich wollte ihn auch eigentlich nicht mehr gehen lassen aber ich wusste nicht wie er dazu stand und ich hatte auch leichte angst ihn danach zu fragen jetzt wo er erfahren hat das er vater geworden wäre wenn der zwischenfall nicht gewesen wär. ich legte meine wange nur vorsichtig in seine hand und sah ihm weiter in die augen als er das dann auch sagte. "ich habe einfach gedacht das ich dir etwas kaputt mache..aber ich hätte es dir gesagt..ja..ich hätte es dir gesagt weil du ein wundervoller mensch bist und es verdient hättest..und weil du sicherlich ein toller vater geworden wärst.." sagte ich leise aber leicht lächelnd und nickte. Dann als er das sagte,sah ich nur wieder nach unten und seuftzte einmal leise weil er ja recht hatte, es hätte jeden treffen können. also auch mich. "ich wollte es nur so verdammt sehr.."murmelte ich leise hauchend und schluckte nochmal, sah ihn wieder traurig an und drückte seine hand nochmal fest in meiner und verschränkte unsere finger dabei miteinander. "nein du bist kein boshafter mensch..überhaupt nicht..ich habe nur gedacht das du anders reagierst..und davor hatte ich angst.."sagte ich leise und legte meine hand nun auch auf seine wange und strich einmal sanft drüber. Es war irgendwie schön zu wissen das er sich gefreut hätte aber würden wir jetzt noch eine chance haben? das wusste ich nicht. Als er dann mein gesicht in seine hände nahm musste ich ihn ansehen und tat das auch liebend gerne. Ich sah ihn einfach an als er das dann alles sagte und merkte sofort wieder wie mein herz schneller schlug und mir wieder tränen in die augen kamen aber diesmal vor glück. "und ich dachte ich habe dich damit verloren.." hauchte ich flüsternd und genoss sein streicheln auf meiner wange eben "küss mich..bitte.."hauchte ich dann shcon leise flehend und sah ihm weiter in die augen.


nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Hunter Parrish
Forum Statistiken
Das Forum hat 2962 Themen und 110105 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:


Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen